INHALT
Nr. 05 Mai 2018










ZIMBABWE:
Für die Schulen sind die Hilfsgütersendungen des IH unverzichtbar!
















ZIMBABWE
Region Chikombedzi: Die Schulleiter schätzen die bedarfsbezogenen Hilfsgütersendungen des IH!
Positives Resümee aus den Berichten der Schulleiter

Region Chikombedzi, Zimbabwe:
Die Schulleiter schätzen die bedarfsbezogenen Hilfsgütersendungen des IH!

DAS ENDE EINER ÄRA

Nach 37 Jahren Amtszeit wurde in Zimbabwe ein Machtwechsel vollzogen, den man als „höflichste Revolution aller Zeiten“ bezeichnete. Diese Veränderung war seit langem erwartet worden, hat jedoch sehr lange aus sich warten lassen und wurde – nachdem der alte Amtsinhaber partout nicht weichen wollte – schließlich vom Militär per Amtsenthebungsverfahren erzwungen. Ihm folgte der als „Interimspräsident“ eingesetzte Emmerson Mnangagwa nach, der in den letzten Jahren faktisch bereits als Staatschef fungiert hatte. Somit stellt dieser Wechsel quasi eine Fortführung eines ohnehin bestehenden Machtgefüges dar, sodaß von einer tiefgreifenden Wachablösung eigentlich nicht gesprochen werden kann.

KANN DIE AGRAR-REFORM DIE GROSSEN ERWARTUNGEN ERFUELLEN?

Die neue Regierung verspricht sich neue Impulse für den Agrarsektor. Knapp zwei Jahrzehnte nach der Vertreibung zahlreicher europäischstämmiger Farmer aus Zimbabwe will die neue Regierung die Hürden für die Verbliebenen abbauen. Anstelle der bisher auf fünf Jahre befristeten Pachtverträge sollen „alle weissen Farmer“ künftig Verträge mit einer Laufzeit von 99 Jahren für ihr Agrarland bekommen, verhieß eine Anordnung des Landwirtschaftsministeriums. Der seines Amtes verwiesene Präsident Robert Mugabe hatte Tausende weißer Farmer enteignen lassen und die meisten von ihnen außer Landes getrieben. Nach Mugabes Darstellung sollte dieser Schritt das Unrecht aus der britischen Kolonialzeit wiedergutmachen.

Kritiker verweisen darauf, daß die enteigneten Farmen zumeist an Mugabes Günstlinge verteilt wurden, von denen allerdings nur wenige über landwirtschaftliche Erfahrungen verfügten. So konnte es nicht verwundern, daß der einstmals wichtige Agrarsektor zusammenbrach: Zimbabwes Volkswirtschaft stürzte in eine Krise, von der sie sich seither nicht wieder erholt hat. Das Land, das früher als die Kornkammer des südlichen Afrika gepriesen wurde, ist inzwischen auf Nahrungsimporte und Nahrungsmittelhilfe des Auslands angewiesen, um seine verarmte Bevölkerung überhaupt ernähren zu können.

Der neue Präsident Emmerson Mnangagwa, der Mugabe im vergangenen Jahr ablöste, will Zimbabwes Wirtschaft wiederbeleben. Dazu soll die im Dezember 2017 angeordnete Rückgabe von Farmen an die illegal enteigneten weißen Farmer beitragen, von denen laut Angaben des Agrarverbands Commercial Farmers‘ Union derzeit nur noch rund 200 in Zimbabwe aktiv sind, wohingegen die meisten enttäuscht das Land verlassen haben. Es bleibt abzuwarten, wie sich dieses späte Angebot, das sicherlich als ein versöhnliches Zeichen zu werten ist, von der noch verbliebenen Minderheit aufgenommen wird.

SCHULEN DER REGION CHIKOMBEDZI BEDÜRFEN NACH WIE VOR DER HILFE DES IH!

Das IH-Patenschafts- und Schulförderungsprojekt ist in seiner Ausrichtung darauf angelegt, Kindern aus sozial schwachen Familien, insbesondere auch in abgelegenen Dörfern, den regelmäßigen Schulbesuch zu ermöglichen. Daß der Schulbetrieb in der Region Chikombedzi trotz der nun schon länger währenden Wirtschaftskrise fortgeführt werden konnte, ist vor allem den treuen Paten des Internationalen Hilfsfonds aus Deutschland zu verdanken. Wir wissen aus anderen Regionen unseres Landes, die ohne Hilfe aus dem Ausland auskommen müssen, daß dies keine Selbstverständlichkeit ist.

SCHULLEITER ENTRICHTEN IHREN DANK!

Die Schulleiter der Region Chikombedzi, deren Schulen im Rahmen des IHPatenschaftsprojekts gefördert werden, zeigen sich sehr dankbar und sind gerührt über so viel Anteilnahme, die ihren Schulkindern aus Deutschland zukommt. Die Direktoren der Schulen in der Region Chikombedzi wissen es zu schätzen, daß die vom Internationalen Hilfsfonds realisierten Hilfsprogramme prinzipiell auf Nachhaltigkeit angelegt sind. Nur durch die seit Jahren praktizierte Kontinuierlichkeit ist eine erfolgversprechende Arbeit möglich. Das gilt in ganz besonderem Maße für die isolierten und weitab der größeren Städte des Landes gelegenen Schulen, denen im allgemeinen kaum Interesse aus dem Ausland zuteil wird. Will Entwicklungshilfe als seriöse Partnerschaft im Rahmen des Dialogs zwischen Nord und Süd wahrgenommen werden, dann dürfen die benachteiligten Gebieten im Süden Zimbabwes nicht „außen vor“ bleiben, wenn Hilfe zur Selbsthilfe für die Ärmsten in den Entwicklungsländern Afrikas mehr sein soll, als nur opportune, altbekannte Absichtserklärungen. Leider folgen den Versprechungen nur selten deren konstruktive Umsetzung in die Praxis!

Vor dem Hintergrund dieser leidigen Erfahrungen schätzen die Schulleiter der unter ständiger Finanznot leidenden Dorfschulen das Engagement des Internationalen Hilfsfonds auch deshalb hoch ein, weil dessen Hilfsgütersendungen einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Ausstattung des Schulen leisten. Den Lehrern entgeht dabei nicht, daß die Hilfsgüter aus Deutschland – seien es Schulmöbel, Lehrmittel oder Schreibsachen, Farben und Stifte – stets von hoher Qualität sind, welche in Zimbabwe im allgemeinen nicht vorzufinden ist.

Die Schulleiter erkennen auch daran, daß der IH seine Aufgabe ernst nimmt und es dem Vorstand unseres Hilfswerks darum geht, die Hilfe für die Schulen seriös und effizient zugleich zu gestalten. Dieses Bemühen findet bei der Lehrerschaft Anerkennung und Dank zugleich, wie aus den Jahresberichten von Schulleitern seitens des IH geförderter Schulen hervorgeht. Nachfolgend veröffentlichen wir Auszüge aus zwei an den Vorstand des Internationalen Hilfsfonds gerichteten Zusammenfassungen, die das vergangene Schuljahr 2017 Revue passieren lassen.

Ihr

Karl H. Koch
Vorsitzender
Internationaler Hilfsfonds e.V.


PFUMARI PRIMARY SCHOOL
Jahresbericht 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, erlauben Sie mir, das Jahresende zum Anlaß zu nehmen, um Ihnen unseren Dank für Ihre in diesem Jahre gewährten Hilfeleistungen zu erweisen. Hervorzuheben ist die von Ihrem Hilfswerk erbrachte Ausstattung mit Schultischen und -stühlen. Erfreulich verzeichnen wir ausserdem, nun sogar Mobiliar für das Lehrerzimmer erhalten haben, an dem es in der Vergangenheit stets mangelte.

Überschwengliche Freude herrschte bei den Schulkindern über Kleider, Hose, Jacken und Schuhe vor, zumal ihre Eltern zumeist dafür nicht das nötige Geld aufbringen können. Dabei wollen wir nicht den nützlichen Aspekt vergessen, der darin zu sehen ist, daß die Kinder so viel besser durch die kalten Wintermonate kommen.

Ich möchte meiner Hoffnung Ausdruck geben, daß Sie und auch im kommenden Jahr gewogen sein mögen, um uns an ihrer wertvollen Unterstützung teilhaben zu lassen. Gleichzeitig darf ich hiermit auch den Dank der gesamten Lehrerschaft und aller Schüler gleichermaßen an Sie entrichten. Ohne diese Hilfe aus Deutschland wären wir voll kaum in der Lage, unseren Unterricht auf dem hohen Niveau halten zu können, das wir, nicht zuletzt dank Ihres zuverlässigen Beistands, in den letzten Jahren erreicht haben und auf das wir alle stolz sein können.

Die Schulgärten tragen zur besseren Selbst- versorgung der Lehrer und Schüler mit Gemüse bei. Bei ihrer Arbeit lernen die Schüler die Bedeutung einer intakten Um- welt kennen, welche für die Versorgung mit Obst und Gemüse Grundvoraussetzung ist.
Ihr

C. Mhaka
Vize-Rektor
Pfumari Primary School


Die Schulkinder sind erfreut über die vom IH erhaltene Kleidung und präsentieren sich stolz in ihrem
neuen Chic!

Pfumari-Grundschule: Mit den nagelneuen Schulmöbeln macht das Lernen doppelt Spaß!
Pfumari-Grundschule: Etliche Schulklassen wurden vom IH mit neuen Möbeln ausgestattet, sehr zur Freude von Lehrern und Kindern!

ALPHA MPAPA HIGH SCHOOL
Bericht zum 3. Abschnitt des Schuljahres 2017

Der Rektor der Alpha-Mpapa High School, Herr C. Mutero, legt eine positive Bilanz für das Schuljahr 2017 vor.
Sehr geehrte Damen und Herren,

LEHRPERSONAL UND SCHÜLER

An der Alpha Mpapa High School sind 20 Lehrer und 6 Lehrerinnen tätig. Sie unterrichten insgesamt 648 Lernwillige: 336 davon sind Mädchen und 312 Knaben. Die gestiegene Gesamtschülerzahl bringt es mit sich, daß die Ausstattung der Schule entsprechend anzupassen ist, angefangen beim Sitz-Mobiliar, bis hin zu den Tischen; aber auch für Lehrund Schreibmaterial ist Sorge zu tragen. Darüberhinas muß die Unterbringung des Lehrpersonals gewährleistet werden, was bedeutet, daß die Wohnblöcke für die Lehrer dringend der Erweiterung bedürfen. Die stellt angesichts der prekären Finanzlage des Staates auch unter der neuen Regierung ein bislang ungelöstes Problem dar, dessen Lösung allerdings keinen längeren Aufschub mehr duldet.

Givemore Mbanyele hat die Prüfungen als Bester der Alpha-Mpapa Schule abgeschlossen und dafür als 1. Preis von IH-Projektleiterin Ezelle Schimper ein Fahrrad erhalten.
Die Schüler der Alpha-Mpapa High School sind mit Begeisterung bei der Arbeit, wenn es um die Bewässerung der Obstplantagen geht!

HERVORRAGENDE LEISTUNGEN!


Mit welcher Hingabe sich die Lehrer- schaft ihrer Aufgaben widmet ist an der positiven Entwicklung der von den Schülern bestandenen Prüfungen ables- bar: Die Schule verzeichnete eine Erfolgsrate von 45,7%, was das beste Ergebnis in der Geschichte unserer Schule seit ihrer Gründung im Jahre 1982 darstellt. Diese Trend darf, objektiv betrachtet, auch für die nähere Zukunft als sehr erfolgversprechend angesehen werden, zumal die Schul- leitung davon ausgeht, daß bei den Schulabschlüssen in den höheren Bildungsstufen sogar eine Erfolgsrate von 100% angestrebt wird. Diese Vorgaben würden die des Bildungsministeriums sogar beträchtlich übertreffen.

SPORT-UNTERRICHT

Die sportlichen Erfolge haben nachhaltig dazu beigetragen, daß die Alpha Mpapa High School auf nationaler Ebene Aufmerksamkeit erlangt hat.
Die unerwartete Beachtung, die unserer Schule zukommt, ist dem Erfolg unseres Mädchen-Volleyballteams zuzuschreiben, das bei den nationale Meisterschaften in Zimbabwe den 3.Platz belegen konnte. Dabei handelt es sich keinesfalls um ein Zufallsereignis, denn unserer Schule war es bereits seit längerer Zeit vergönnt, auf Bezirks- und regionaler Ebene Erfolge zu verzeichnen.

Auch diese Ergebnisse lassen erkennen, daß das Lehrpersonal im Bereich Sport nicht nur seine Kompetenz unter Beweis stellt, sondern über das im Lehrplan vorgesehene Maß hinaus Methoden zu entwickeln vermag, welche zu wettbewerbsfähigen Darbietungen der Schulmannschaften führen, die höchsten Erwartungen gerecht werden.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, daß diese außergewöhnlichen Leistungen im Bereich Sport eine Welle der Begeisterung hervorgerufen haben, die weit über unserer Schule selbst hinausreicht. Der Motivationsschub, der hiervon ausgeht, überträgt sich auch in anderen Unterrichtsfächern positiv auf die Lernwilligkeit des Schüler.

Dem Sport kommt in den Schulen eine ganz besondere Bedeutung zu! Deshalb unterstützt der IH den Sportunterricht nach Kräften. Die Schulmannschaften sind glücklich über die hervorragende Qualität ihrer Trikots aus Deutschland.
Fußball ist in allen Schulen des Landes sehr beliebt. Die schönen Trikots motivieren auch die Jüngsten!
Durch die IH-Förderung war es unseren Schülern vergönnt, an Schulwettbewerben teilzunehmen, die sich bei allen Kindern größter Beliebtheit erfreuen. Dazu gehörte auch ein Wettbewerb, bei dem die Malaria-Vorsorge im Mittelpunkt stand und bei dem unsere Schule die Sieger stellte.

Wir wären dem IH dankbar, wenn wir im Neuen Jahr Unterstützung für Fahrten zu Sportwett- bewerben erhalten könnten, um auf diese Weise noch mehr Schülern die Teilnahme an diesen attraktiven Veranstaltungen zu ermög- lichen.

Mein Bericht wäre unvollständig, würde ich die Unterstützung des Internationalen Hilfsfonds unerwähnt lassen: Die Hilfe, die der IH durch seine Paten leistet, ist für unsere Schule ebenso unverzichtbar geworden, wie die Hilfsgütersendungen aus Deutschland, aus denen wir Schulmöbel (16 Schreibpulte mit Stühlen), Möbel für die Verwaltung und – für uns sehr wichtig, auch Schreibmaterial und Schulhefte, sowie Lehrmaterial in beträcht- lichem Umfang erhalten haben. Dazu kommen Kleidung und Schuhe, welche für viele arme Kinder jedes Mal Anlaß zu großer Freude sind. Sportgeräte, Bälle, Trikots, Sportschuhe, etc. haben einen besonders hohen Beliebtheitsgrad, sodaß ich nicht um hin komme, zuallererst den herzlichen Dank der Schulleitung und Lehrer an den IH zu entrichten, den Lehrerschaft und Schüler mit der Hoffnung verbinden, daß uns Ihr Hilfswerk und dessen großzügige Geber auch im neuen Schuljahr 2018 weiter in ihrem Herzen tragen mögen.

Hochachtungsvoll,

C. Mutero
Rektor
Alpha Mpapa High School





In einer der nächsten Ausgabe der IH-Nachrichten wollen wir die Berichte von Rektoren weiterer Schulen aus der Region Chikombedzi veröffentlichen. Denn wir erachten es für belangreich, werte IH-Gönner, Ihnen aufzuzeigen, wie die Schulleiter unserer Region die ihren Schulen zukommende Hilfe des IH einschätzen und welche Ergebnisse die Kooperation der Hilfe zur Selbsthilfe zu verzeichnen sind. Denn niemand kann die Effizienz der Hilfeleistung besser beurteilen als die Hilfsempfänger selbst! Außerdem tragen deren Stellungnahmen zur besseren Transparenz der Mittelverwendung bei. Nur die Beurteilung der humanitären Hilfe von kompetenter Seite können ein wirklich objektives Bild darüber vermitteln, wie die Arbeit eines Hilfswerks einzuschätzen ist.

Im Namen der Bedürftigen und Notleidenden, die dank der Großzügigkeit der IH-Paten an der Fürsorge des IH-Patenschaftsprogramms teilhaben konnten, möchte ich Ihnen allen, liebe IH-Gönner, nochmals herzlich danken.

Schon die Allerjüngsten profitieren vom Lernspielzeug, das der IH an den Schulen verteilen läßt.
Der IH trägt in der Region Chikombedzi auch den Grundschulen Rechnung, die mit dem notwendigen Schulmaterial ausgestattet werden.
Ihre

Ezelle Schimper
Leiterin des IH-Patenschafts-
und Schulförderungsprojekts
in der Region Chikombedzi